Löschgruppenfahrzeug LF 10 (Florian Niedernhausen 2/43)

Fahrgestellhersteller         Mercedes Benz 1323 AF (Allradantrieb)

Aufbauhersteller              Ziegler
Erstzulassung:                 10/2018
Leistung:                          170 kW  (231 PS)
Zulässiges Gesamtgewicht:13000 kg
Mannschaftsstärke:            1 / 8 (Gruppe)
Feuerwehrpumpe:             2500l / min bei 10 bar Nenndruck
Wassertank:                      1200 l
Schaummittel:                   120 l
Stromaggregat:                 8 KVA (transportabel)

Ausstattung:

LED-Frontblitzer
LED-Heckwarneinrichtung
Rückfahrkamera
Heckwarnmarkierung
LED-Umfeldbeleuchtung Z-Vision
Gegensprechanlage zwischen Einheitsführer und Mannschaftskabine
Pneumatischer Lichtmast mit 8x LED-Scheinwerfern
Schnellangriffseinrichtung mit 50m formbeständigem Schlauch
Schaumstrahlrohr mit integriertem Schaumbehälter
Hygiene-Board
Hydraulischer Rettungssatz

Wassersauger
Schleifkorbtrage
LED Akku-Beleuchtungsgerät
Überdrucklüfter
Wärmebildkamera
Bahnerdungssatz mit Spannungsprüfer
uvm.

 

 

Gerätewagen Umweltschutz (GW-U)
Fahrgestellhersteller:        MAN 12.240
Aufbauhersteller:        Gimaex Schmitz
Erstzulassung:             11/2009
Hubraum / Leistung:         6871 cm³ / 176 kW (240 PS)
Zulässiges Gesamtgewicht:     10800 kg
Mannschaftsstärke:         1 / 2 (Trupp)

Das Fahrzeug ist speziell für die Aufgaben des Umweltschutzes ausgerüstet.  Es kommt  bei Einsätzen mit Gefahrstoffen zum Einsatz. Mit ihm können diese Stoffe nachgewiesen, eingedämmt, aufgefangen oder abgebunden werden. Das Fahrzeug verfügt über Schutzausrüstung für die Einsatzkräfte, Auffangbehälter, Dichtkissen, Pumpen, Werkzeuge und Bindemittel die auf anderen Einsatzfahrzeugen nicht vorhanden sind. Auch ein Stromerzeuger mit Beleuchtungsgeräten und ein vom Fahrzeugmotor gespeister Lichtmast zur Ausleuchtung der Einsatzstelle sind vorhanden.
Bei Unwettereinsätzen ergänzt es durch die Bereitstellung von einer Hochwasserpumpe und einem leistungsfähigen Wassersauger die Ausrüstung der anderen Fahrzeuge.
Mit der vorhandenen Messtechnik können Explosionsgefahren und andere Schadstoffe nachgewiesen werden. Ergänzt wird die Beladung durch Verkehrssicherungsgerät zur Absicherung der Einsatzstelle.
2/3 der Beladung sind in Rollcontainern untergebracht hierdurch können die Geräte an der Einsatzstelle über eine Hebebühne einfach bereitgestellt werden, zudem ist die Fläche dieses Beladungsteils variabel nutzbar. Hierdurch kann z.B. diese Fläche auch als Ankleide für Chemikalienschutzanzüge genutzt werden. Durch ein seitlich zu öffnendes Hubrollwandsystem können die meisten Ausrüstungsgegenstände auch ohne das Abladen der Rollcontainer entnommen werden.
1/3 der Beladung ist in einem  festen Aufbau verladen, diese Ausrüstungsgegenstände können im Einsatzfall schnell entnommen werden, hierzu zählen zum Beispiel Verkehrssicherungsgerät, Atemschutzgeräte und Handwerkszeug.
Zur Erhöhung der Sicherheit im Straßenverkehr  verfügt das Fahrzeug über eine LED-Heckwarneinrichtung,  Umfeldbeleuchtung, Konturmarkierungen und eine gutsichtbare reflektierende Bekleben.

Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) der Jugendfeuerwehren

Fahrgestellhersteller:        Mercedes 310
Aufbauhersteller:        Ziegler
Erstzulassung:             11/1987
Hubraum / Leistung:         2276 cm³ / 70 kW (95 PS)
Zulässiges Gesamtgewicht:     3500 kg
Mannschaftsstärke:         1 / 5 (Staffel)

Das Tragkraftspritzenfahrzeug steht den Jugendfeuerwehren aller Ortsteile von Niedernhausen, für ihre Übungen zur Verfügung. Es wird aber auch als Reservefahrzeug bei Ausfällen und Werkstattaufenthalt von Löschfahrzeugen in den Ortsteilen genutzt. Im Fahrzeug verladen ist eine tragbare Feuerwehrpumpe mit einer Leistung von 1900l / min bei einem Nenndruck von 8 bar und 1700l /min bei 10 bar. Hinzu kommt eine komplette, für dieses Fahrzeug entsprechend der DIN vorgeschriebene, feuerwehrtechnische Ausstattung. Das Fahrzeug ist komplett einsatztauglich und wird bei größeren Schadenslagen durch die Einsatzabteilung der Feuerwehr Königshofen besetzt.

Mannschaftstransportfahrzeug (MTF)
Hersteller:            Mercedes 314
Erstzulassung:             08/1999
Hubraum / Leistung:         2295 cm³ / 105 kW (143 PS)
Zulässiges Gesamtgewicht:     3500 kg
Mannschaftsstärke:         1 /8 (Gruppe)
Anhängelast:            1200 kg

Mit dem Mannschaftstransportfahrzeug können bis zu 9 Personen, einschließlich Fahrer befördert werden. Das Fahrzeug verfügt über einen Heckeinbau in welchem Material zur Verkehrsabsicherung, Handwerkzeug, Sicherheitsleinen und ein Feuerlöscher sicher transportiert werden. Im Fahrgastraum werden Handlampen in speziellen Halterungen geladen, zusätzlich verfügt das Fahrzeug über eine Anhängerkupplung mit dem der vereinseigene Anhänger gezogen werden kann.  Auch dieses Fahrzeug wurde mit einer gelben Konturmarkierung zur Verbesserung der Wahrnehmbarkeit nachgerüstet.
Das Fahrzeug ist auch ein wichtiger Bestandteil unserer Nachwuchsförderung, mit ihm ist es möglich die Übungen der Kinder- und Jugendfeuerwehr durch Besuche und kleine Ausflüge in der näheren Umgebung abwechslungsreicher zu gestalten.

Fahrgestellhersteller         Mercedes Benz 1222 AF (Allradantrieb zuschaltbar)
Aufbauhersteller              Ziegler
Erstzulassung:                 06/1986
Hubraum / Leistung:        10888cm³ / 159 kW  (216 PS)
Zulässiges Gesamtgewicht:12000 kg
Mannschaftsstärke:            1 / 8 (Gruppe)
Feuerwehrpumpe:             1600l / min bei 8 bar Nenndruck
Wassertank:                      1200 l
Schaummittel:                   120 l
Stromaggregat:                 8 KVA (transportabel)

Dieses Fahrzeug wird zur Brandbekämpfung und allgemeinen technischen Hilfeleistung eingesetzt.Bereits auf der Anfahrt kann sich im Fahrzeug ein Trupp mit Atemschutzgeräten ausrüsten. Zur Normausstattung gehört neben den Geräten zur Brandbekämpfung auch ein hydraulischer Rettungssatz mit einem Spreizer und einem Schneidgerät,  zwei hydraulische Winden mit einer Leistung von 5 und 10  Tonnen, sowie ein Satz Luftheber (pneumatische Hebekissen).  Dazu kommen Handwerks- und  Kaminkehrer-Werkzeug ebenso wie eine Motorkettensäge, Beleuchtungs- und Verkehrssicherungsgerät.Zusätzlich ist auf dem Fahrzeug ein Überdruckbelüftungsgerät verladen, mit diesem können Fluchtwege freigehalten und eine schnell Belüftung von Gebäuden sichergestellt werden.  Zur Zusatzbeladung gehört auch ein leistungsfähiger Schaumwerfer. Um die Wahrnehmbarkeit bei Tag und in der Nacht zu erhöhen, wurde das Fahrzeug mit einer gelben,  retroreflektierende Konturmarkierung nachgerüstet.  Um die Wahrnehmbarkeit weiter zu steigern, wurde im Jahr 2010 eine LED-Heckwarneinrichtung, sowie eine Warnmarkierung am Fahrzeugheck in Eigenleistung nachgerüstet. Somit konnte eine Signalwirkung erreicht werden, die auf dem neusten Stand der Sicherheitstechnik ist und den Einsatzkräften insbesondere bei den häufigen Einsätzen auf der Autobahn A3, aber auch im örtlichen Bereich zu Gute kommt.Das Fahrzeug dokumentiert sehr gut wie mit  sehr viel Pflege und Engagement der aktivenKameraden der Einsatzwert über viele Jahre erhalten und sogar verbessert werden kann.