Bild1

 

"Zum Wochenende (Anm.: 15. & 16. Juni 2019) hatte die Feuerwehr Königshofen zu ihrem traditionellen Brunnenfest auf ihrem Gelände in der Brunnenstraße eingeladen. Am Samstag war „Floriansabend“ in der leer geräumten Gerätehalle, in der statt dem LF 10 die Biertheke mit frisch gezapftem Bier die durstigen Besucher versorgte. Bis tief in die Nacht mit fröhlicher Geselligkeit, für die die Feuerwehr Königshofen bekannt ist. Am Sonntagvormittag zum Frühschoppen kamen erneut feierfreudige Gäste zu ihrer Feuerwehr und konnten - die eigene Küche blieb kalt - Deftiges vom Grill genießen oder später an der reichhaltigen Kuchentheke mit den Hausmacher Kuchen der Frauen den Nachmittag verbringen. Für die Kinder war die Brunnenstraße mit einer großen Hüpfburg gesperrt, sodass die Eltern unbesorgt beisammen sitzen konnten.

Auch der laufende Brunnen zog die Kinder magisch an - mit Wasser spielt es sich eben prima. Viel Wasser, so die „Wasser erfahrenen“ Kameraden/Innen der Wehr, floss da seinen eigenen Weg die Straße hinab. Und manche nassen Strümpfe blieben zurück. Auch Bürgermeister Joachim Reimann konnte am Samstagabend in der Festgemeinde begrüßt werden. Wer über die moderne Technik der heimischen Wehr etwas erfahren konnte, für den stand das brandneue Löschfahrzeug LF10 geöffnet bereit.

 

Bereits im Juni 1991 war das erste Brunnenfest mit dem damaligen Wehrführer Thomas Ruppert gefeiert worden. Der Wasserspender, als zentraler Dorfbrunnen neben dem Backes und am ehemaligen Dreschplatz gelegen, hat mit seinem Quellwasser und einer alten Pumpenanlage bereits in früheren Jahren Rathaus und Haushalte mit seinem frischen Wasser versorgt. 1990 war über einen Ideenwettbewerb unter den Bürgern Königshofens die künftige Ausführung des Brunnens erfragt und in einer Bewertung festgelegt worden. 9 Vorschläge waren eingegangen, die die Brunnenfassung, den Wasserauslauf mit Trog, die Platzgestaltung mit Sitzgelegenheiten und eine weiterhin mögliche manuelle Schöpfung des Wassers beinhaltete. In die engere Wahl kamen 3 Empfehlungen, von denen übrigens der vom ehemaligen Ortsvorsteher Rolf Pöllmann den 2. Platz erreichte. Inmitten der hinteren, mit Bruchsteinen versehenen, Ummauerung ist nicht etwa das offizielle Wappen Niedernhausens, sondern das Ortssiegel und Wahrzeichen mit der Krone Königshofens, die über 2 Türmen schwebt, eingelassen. Im Oktober 1991 wurde der neu gestaltete Brunnen an der kurz zuvor ausgebauten Brunnenstraße vom damaligen Ortsvorsteher Werner Horlebein mit dem zu dieser zeit amtierenden Bürgermeister Günter F. Döring - mit 50 Litern Freibier - eingeweiht und den Bürgern von Königshofen übergeben worden. Ein echtes Schmuckstück mit dem Brunnen als Mittelpunkt sei der kleine Platz vor dem Feuerwehrhaus nun, schrieb damals vor 22 Jahren die Presse. Kommunikations- und Versammlungspunkt ist er bis heute und eben nun auch Festplatz des 14. Brunnenfestes von Königshofen."

Berichterstattung im Niedernhausener Anzeiger vom 21.06.2019 (Breuerpresse, Eberhard Heyne)