Bild1

 

Als Mitglied im Feuerwehrverein unterstützen Sie mit Ihrem Beitrag die Arbeit der Jugend- und Einsatzabteilung. Zusätzlich führt der Feuerwehrverein regelmässig Veranstaltungen, wie zum Beispiel das Brunnenfest oder das Oktoberfest in Königshofen durch. Auch Ausflugsfahrten für aktive und passive Mitglieder und die jährliche Winterwanderung sind fester Bestandteil der Aktivitäten.

Kontaktinformationen:
Freiwillige Feuerwehr Königshofen/Ts e.V.
Brunnenstrasse 9
65527 Niedernhausen
Telefon 06127/2388
Fax 06127/997313

1. Vorsitzender Dieter Aumann
2. Vorsitzender Heinz Voss


Ein Kontaktformular für ein E-Mail finden Sie unter dem Menüpunkt Kontakt in der oberen Navigationsleiste.

"Zum Wochenende (Anm.: 15. & 16. Juni 2019) hatte die Feuerwehr Königshofen zu ihrem traditionellen Brunnenfest auf ihrem Gelände in der Brunnenstraße eingeladen. Am Samstag war „Floriansabend“ in der leer geräumten Gerätehalle, in der statt dem LF 10 die Biertheke mit frisch gezapftem Bier die durstigen Besucher versorgte. Bis tief in die Nacht mit fröhlicher Geselligkeit, für die die Feuerwehr Königshofen bekannt ist. Am Sonntagvormittag zum Frühschoppen kamen erneut feierfreudige Gäste zu ihrer Feuerwehr und konnten - die eigene Küche blieb kalt - Deftiges vom Grill genießen oder später an der reichhaltigen Kuchentheke mit den Hausmacher Kuchen der Frauen den Nachmittag verbringen. Für die Kinder war die Brunnenstraße mit einer großen Hüpfburg gesperrt, sodass die Eltern unbesorgt beisammen sitzen konnten.

Auch der laufende Brunnen zog die Kinder magisch an - mit Wasser spielt es sich eben prima. Viel Wasser, so die „Wasser erfahrenen“ Kameraden/Innen der Wehr, floss da seinen eigenen Weg die Straße hinab. Und manche nassen Strümpfe blieben zurück. Auch Bürgermeister Joachim Reimann konnte am Samstagabend in der Festgemeinde begrüßt werden. Wer über die moderne Technik der heimischen Wehr etwas erfahren konnte, für den stand das brandneue Löschfahrzeug LF10 geöffnet bereit.

 

"Gerade rechtzeitig zum letzten Wochenende hat sich die Kalte Sophie mit ihren winterlichen Kollegen nun hoffentlich endgültig verabschiedet und dem warmen Frühling Platz gemacht. Denn so wandert es sich natürlich angenehmer durch den frühlingsgrünen Taunuswald. Der Termin (Anm.: 18. Mai 2019) war also gut gewählt, denn, statt der eigentlich vorgesehenen Winterwanderung der Feuerwehr Königshofen, brachte nun der Frühlingsausflug die Aktiven und „Passiven“ der Wehr „auf die Beine“ und auf die Hohe Kanzel. Von Königshofen aus ging es auf die höchste Spitze des Untertaunus mit seinem wunderbaren Blick ins Rheintal und, bei der klarer Sicht, bis weit nach Rheinhessen hinein.

Nach dem Abstieg wartete der MTF (Mannschaftstransportwagen) auf dem Parkplatz Sauwasen in Engenhahn-Wildpark nicht zur Heimfahrt, sondern zu einer ausgiebigen Rast. Denn das Ziel hieß Neuhof, wo dann der MTF die Wanderer aufpickte und heimwärts fuhr. Ein Ausflug, bei dem nicht nur das Wetter mitspielte, sondern auch die fröhliche Stimmung für Erholung in Wanderschuhen sorgte."

Die Freiwillige Feuerwehr Königshofen lädt am 15. und 16. Juni 2019 zum traditionellen Fest rund um den Brunnen am Feuerwehrgerätehaus Königshofen ein. Die Tore der Wache werden samstags ab 19:00 Uhr und sonntags ab 10:00 Uhr geöffnet sein.

Für das leibliche Wohl ist an beiden Tagen mit herzhaften Speisen und der Kuchentheke sonntags ab 14 Uhr ausreichend gesorgt.

Auch in diesem Jahr möchte die Freiwillige Feuerwehr Königshofen die ersten warmen Tage und Sonnenstunden nutzen, um mit ihren Mitgliedern eine gemeinsame Frühjahreswanderung durch den schönen Taunus zu machen.

Die Wanderung startet am 18. Mai um 14:00 Uhr am Feuerwehrhaus Königshofen und führt über die Hohe Kanzel nach Taunusstein-Neuhof in die Gaststätte „Vino e Cucina“.

Für alle Wenigwanderer besteht die Möglichkeit ab einem Zwischenrast in Engenhahn mitzulaufen. Nichtwanderer können um 17:00 Uhr eine Mitfahrgelegenheit an der Feuerwehr Königshofen nutzen.

Jahreshauptversammlung vom 15.03.2019: "Erneut wurde an der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Königshofen offensichtlich, wie unentbehrlich die heimische Feuerwehr- nicht nur für den Brandschutz - in der Bürgerschaft von Königshofen eingebettet ist. Ob es da, wie der Vorsitzende Dieter Aumann in seinem Bericht erinnerte, die Beteiligung am Weihnachtsmarkt-Brunnenfest mit einer eigenen Hütte, die Mitwirkung beim 2. Bürgerfest oder das eigene Oktoberfest im September war. Auch ein eigener Stand beim Weihnachtsmarkt am 1. Advent auf dem Wilrijkplatz mit seinen Getränken „kam gut an“, wie das Dieter Aumann formulierte. Bei dem Bau der Grillhütte habe sich Axel Dörr mit seiner Schreinerei so engagiert beteiligt, dass man ihm sehr dankbar se und ihm ein Geschenk als Dank überreicht wurde. Im Laufe des Jahres 2018 wurden Geburtstage von Jubilaren sowie Feste der Nachbarwehren besucht und sich an 12 Veranstaltungen getroffen. Die Winterwanderung nach Oberjosbach fand statt und wird auch als eine Frühjahrswanderung in 2019 geplant. Der Verein konnte die Kinder- und Jugendwehr mit ihren Aktivitäten unterstützen. Das sei auch ein Schwerpunkt im laufenden Jahr 2019, kündigte er an. Er dankte allen Beteiligten für ihre Mitwirkung und die geleistete Arbeit. Die dazu geführt hätte, „etwas auf die Beine zu stellen“.

Heiko Schmid verlas den Kassenbericht, der - trotz erheblicher Investitionen - mit einem positiven Ergebnis abschloss. Die Kassenprüfer Thorsten Höhn und Christian Brinker bescheinigten eine transparente und gute Kassenführung. Sie beantragten Entlastung des Vereinsvorstandes, der die Mitglieder einstimmig entsprachen. Neue Kassenprüfer sind Christian Brinker und Jens Carsten Schmid. Die Kosten für das neue Rolltor, so eine Frage von Wilhelm Marx, würden nur in Vorleistung erbracht - die Gemeinde übernimmt die finanziellen Aufwendungen.

12 Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft konnten anerkannt, die für 25 Jahre Matthias Meier, für 40 Jahre Oliver Deuker und Ralf Nickel sowie für 50 Jahre Mitgliedschaft Günter Sauer in Anwesenheit persönlich ausgesprochen wurden."

Berichterstattung im Niedernhausener Anzeiger vom 22.03.2019 (Breuerpresse, Eberhard Heyne)